Theater am Schützenhof

2011/12: Der Glöckner vom Käppele

 

Regie: Heidi Friedrich

 

Im Jahre 1750 sollte sich ein schäbiger Bretterverschlag auf dem Nikolausberg in eine prachtvolle Kirche verwandeln. Doch so sehr sich Baumeister Balthasar Neumann auch ins Zeug legte: Für die größte Kathedrale der Welt wollte es einfach nicht reichen - sondern grad mal für ein Käppele!

Denn wirklich jeder machte ihm das Leben schwer: Pater Frollo Sarrazin wurde mit den ausländischen Bauarbeitern nicht warm, die Bauarbeiter wurden nicht mit der Größe der geplanten Katehdrale warm - und als auch noch die forsche Esmeralda auftauchte und von Balthasar die Hochzeit verlangte, feierte das Chaos Richtfest. Da konnte nur noch einer helfen: Der Glöckner vom Käppele!

Über das spektakuläre Stück Würzburger Stadtgeschichte, wie es so nie stattgefunden hat, bestand Einigkeit im Publikum: Das war eine Komödie, die barockt!

ZurückWeiter
Sommertheater am Schützenhof