Theater am Schützenhof

2003/04: Der Fliegende Würzburger

 

 Regie: Markus Czygan

 Mit dieser komischen Seifenoper wandte sich das Schützenhof-  Team der christlichen Seefahrt zu. Genauer gesagt: der fränkischen  Mee-fahrt.

 Kapitän Daland, Herr über den Vergnügungsdampfer "Kalte Liebe",  und seine Tochter Senta treffen auf der Fahrt zwischen Würzburg  und Veitshöchheim auf ein unheimliches Geisterschiff, in dessen  holländischen Kapitän sich Senta sofort verliebt. Doch dieser hat  leider ganz andere Interessen...

 Bei dieser irren Kreuzfahrt zwischen Blödsinn und Tiefgang,  zwischen Oper und Hiphop schlug die Handlung hohe Wellen und  so manches lief aus dem Ruder. Zum Glück! Denn nur so blieb keine  Landratte trocken! 

 Die Main-Post schrieb über die Premiere:

 “Es ist ein Musical. Es geht um Liebe, Sehnsucht und Freiheit. Es ist  grandios.

 […] Eine solche Fülle von Gags, Kalauern, Anspielungen, Musik und  Überraschungen, überbordendem Blödsinn und hirnverdrehtem  Zeug hat man in Würzburg schon lange nicht mehr gesehen.”

 Die Komödie war solch ein Erfolg, dass sie sowohl mehrmals in  Schweinfurt (in Zusammenarbeit mit der dortigen  Kleinkunstbühne Disharmonie) aufgeführt wurde, als auch beim  Würzburger Hafensommer nochmal aus der Taufe gehoben wurde.

 

 

Drei Zeitungsenten

 

 

Der Kapitän und seine Tochter

  

 

Der Fliegende Holländer und...

 

 

... sein Geisterschiff 

 

 

Die Meejungfrau

ZurückWeiter
Sommertheater am Schützenhof