Theater am Schützenhof

2013/14: Drachengold - In den Niederungen der Nibelungen

 

Regie: Martin Hanns

 

Da drehte das Sommertheater aber mal richtig am Rad der Zeit und entführte die Zuschauer, zusammen mit dem Immobilienmakler Siegfried, zurück ins Mittelalter! Als Männer noch Helden waren und Frauen noch Fräulein! Als in den Wäldern noch Zwerge hausten und man in einer Berghöhle keine leeren Coladosen fand, sondern Feuer spuckende Drachen! Als man das iPhone noch Berittener Bote nannte und zum Kühlschrank Winter sagte!

 

Midlife-Crisis traf auf Middle-Age-Crisis, Burgfräulein auf Drachentöter, Gunther auf Brünhilde, Krawatte auf Schultüte, Baumwart auf Murrnagel, Walther von der Vogelweide auf Hip-Hop, die Bitch von der Burg auf Frau Moralapostel und große Oper auf die Pediküren vom Wagnerplatz, als die Schützenhofnarren auf Würzburgs grünem Hügel der Welt (v)erklärten, wie das mit den Nibelungen damals WIRKLICH war...

 

Und obwohl im Mittelalter solche Sachen wie Streichhölzer, Reißverschluss und Karius & Baktus noch nicht erfunden waren, muss es aber doch zumindest EINEN Fotoapparat schon gegeben haben! Wie sonst hätten uns die folgenden Bilddokumente dieser Epoche erhalten bleiben können...

Kommt da etwa gleich das Geschrei, das ins Universum geschickt wurde, wieder zurück?!

 

Da heißt es immer: "das finstere Mittelalter". Dabei geht da doch die Sonne auf!

 

 

Götz von Berlichingen kurz vor dem Stagediving...

 

Heute bei Markus Lanzelot: "Burgfrollein vs. Bitch von der Burg".

 

 

 

 

ZurückWeiter
Sommertheater am Schützenhof